Seit 2002 gibt es die von Walter Riester eingeführte kapitalgedeckte und vom Staat geförderte Altersvorsorge - die so genannte Riester-Rente.

Die Riester Rente soll die Absenkung der staatlichen Rente zum Teil abfedern. 

Arbeitnehmer, Beamte, Soldaten und Richter (und einige weitere Personengruppen) können die Riester Rente in Anspruch nehmen, wenn sie Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen.

Die Förderung erhält jedoch niemand automatisch. Voraussetzung dafür ist, dass Sie, als Arbeitnehmer, einen Riester Vertrag abschließen.

Die direkte staatliche Förderung der Riester Rente  erhalten:

  • Arbeitnehmer und Auszubildende
  • Beamte
  • Richter
  • Soldaten
  • Landwirte und mitarbeitende Familienangehörige
  • Bezieher von: Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe (einschließlich Berechtigter, deren Leistungen aufgrund der Anrechung von Einkommen oder Vermögen ruht; seit 1.1.2005 Arbeitslosengeld II), Krankengeld, Verletztengeld, Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld oder Vorruhestandsgeld
  • bestimmte Gruppen von Selbstständigen
    - z. B. Handwerker, Lehrer, Hebammen, Künstler und Selbständige mit einem Auftraggeber
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • Kindererziehende während der Kindererziehungszeiten
  • nicht gewerbsmäßig tätige Pflegepersonen
  • geringfügig Beschäftigte ("Mini-Jobs"), die auf die Versicherungsfreiheit verzichtet haben
  • Vollständig erwerbsgeminderte und dienstunfähige Personen
  • Grenzgänger die im Ausland wohnen aber in Deutschland arbeiten und in einem deutschen Alterssicherungssystem (gesetzliche Rentenversicherung oder Beamtenversorgung) pflichtversichert sind.


Alle anderen können unter Umständen über den Ehepartner indirekt die Riester Förderung erhalten.

Indirekt Riester gefördert werden z. B. :

  • nicht pflichtversicherte Selbstständige
  • geringfügig Beschäftigte, die ihren Pauschalbeitrag zu Rentenversicherung nicht aufstocken
  • freiwillig Versicherte
  • pflichtversicherte in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung
  • z.B. Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Notare und Architekten
  • Hausfrauen und Hausmänner außerhalb der Kindererziehungszeit

 

Diese Personen können die Riester Zulage indirekt über Ihre/n Ehefrau/Mann erhalten, wenn dieser einen eigenen Riester Vertrag hat und den Mindestbeitrag leistet.
Indirekt geförderte Personen müssen einen jährlichen Eigenbeitrag von 60 Euro einzahlen, Sie können einen sogenannten Huckepack Vertrag abschließen.

Tip: Diese "indirekte" Förderung sollten Sie auf jeden Fall mitnehmen, da Sie ja selbst nur einen geringen Eigenbeitrag zahlen müssen um die Zulage zu bekommen.