Die Basisrente, auch Rürup-Rente genannt, ist eine vom Staat seit 2005 geförderte Altersvorsorgeform. 

Da die Riester Rente nur für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte unmittelbar genützt werden kann, wurde durch die Basisrente eine Möglichkeit geschaffen, dass auch Selbständige (aber auch Beamte und Angestellte) staatlich gefördert etwas für Ihre Rente tun können. 

Die Basisrente entspricht von den Leistungskriterien und in der steuerlichen Handhabung der gesetzlichen Rente.

Die Beiträge zu einer Basis- oder "Rürup-Rente" werden steuerlich gefördert. Sie können zusammen mit Zahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu berufsständischen Versorgungswerken oder zur Alterssicherung für Landwirte als Sonderausgaben bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. 

Für Alleinstehende liegt der Höchstbetrag im Jahr 2016 bei 22.766 Euro, bei zusammen veranlagten Ehegatten liegt er bei 45.532 Euro.

In der Übergangsphase bis zum Jahr 2025 können die Beiträge nur zu einem bestimmten Prozentsatz berücksichtigt werden.

Diese Berücksichtigungsquote beträgt im Jahr 2016 82 Prozent (jedes Jahr um 2% steigend, bis 2025 100% erreicht sind). 

Förderfähig ist die spezielle Basisrentenversicherung (Rürup Rente), die von Versicherungsgesellschaften und auch von Investmentgesellschaften angeboten wird. Die Beiträge können monatlich, jährlich oder auch als unregelmäßige Einmalzahlungen geleistet werden.

Auch Zeiten ohne Beitragszahlung sind zulässig. 

Voraussetzung für die steuerliche Förderung der Beiträge ist, dass der Vertrag bestimmte Kriterien erfüllt, z.B.:

  • Frühester Rentenbeginn ist ab Vollendung des 62. Lebensjahrs
    (Bei vor dem 1.1.2012 abgeschlossenen Verträgen, ab Vollendung des 60. Lebensjahrs)

  • Die Leistungen können weder übertragen noch beliehen oder verkauft werden

  • Eine Einmalauszahlung ist nicht möglich, das angesparte Kapital muss verrentet werden

  • Die Versicherungsansprüche können nicht vererbt werden

  • Es besteht die Möglichkeit, den Vertrag um einen Berufsunfähigkeits- oder/und Hinterbliebenenschutz zu ergänzen.

Die "Rürup-Rente" ist grundsätzlich für Alle offen, die steuerlich gefördert für ihr Alter vorsorgen möchten.

Da die Förderung über den Sonderausgabenabzug erfolgt können ein hoher Steuersatz, ein starkes Steuersatzgefälle von Erwerbsleben zu Rentenbezugszeit (Erwerbsleben hoher Steuersatz - Rentenbezug niedriger Steuersatz) oder ein Renteneintritt der kurz bevorsteht, Indikatoren sein, dass die Basisrente sinnvoll sein könnte.

Für Selbstständige, die nicht gesetzlich rentenversichert sind ist die Basisrente die einzige Möglichkeit steuerlich gefördert fürs Alter vorzusorgen. Sie macht aber auch bei Selbständigen nur Sinn, wenn diese auch vom Sonderausgabenabzug profitieren können.

Im Rentenbezug muss die Basisrentenversicherung versteuert werden. (Für eine genaue Betrachtung nützen Sie einfach meine Beratung).

Lassen Sie sich  zur Rürup- bzw. Basisrente einfach kompetent beraten!

Ich berate Sie auch gerne auch online bzw. telefonisch

Buchen Sie einfach jetzt Ihren Wunschtermin!